Die " C L O U D " FERNWARTUNG hier ... >>>> NEWS HEUTE <<<< >> TOP 30 DOWNLOADS << Vorsicht beim HOMEBANKING ! Wie halte ich meine Programme AKTUELL ? Effiziente Büroarbeit und Prozesse Kontakt Sitemap Impressum AGB EU-DSGVO - Erklärung von Kunden / Interessenten

FERNWARTUNG hier ...

>> TOP 30 DOWNLOADS <<

>>>> NEWS HEUTE <<<<

FireEye: Hacker sichert sich exklusiven Zugang zu anfälligen Citrix-Produkten

Seine Malware löscht jegliche andere Schadsoftware auf Citrix-Geräten. Sie verhindert auch weitere Angriffe von Dritten. Die Motive des Hackers sind nicht bekannt ? FireEye vermutet jedoch keine guten Absichten. Citrix veröffentlicht indes die ersten Updates für die Zero-Day-Lücke.

Passwörter für mehr als 500.000 Server, Router und IoT-Geräte veröffentlicht

Die Liste ist in einem Hacker-Forum verfügbar. Sie enthält Nutzernamen, Passwörter und die zugehörigen IP-Adressen für Telnet-Dienste. Der Leaker der Daten ist Betreiber eines IoT-Botnets.

Microsoft warnt vor neuer Zero-Day-Lücke in Internet Explorer

Betroffen sind die Versionen IE 9, 10 und 11 unter Windows 10 und Windows Server. Ein Angreifer kann aus der Ferne Schadcode einschleusen und ausführen. Microsoft rät Betroffenen, den Zugriff auf eine alte Version der Scripting Engine jscript.dll einzuschränken.

Bericht: Facebook gibt Pläne für Anzeigen in WhatsApp-Chats auf

Das mit der Umsetzung beauftragte Team ist aufgelöst. Dessen Arbeit entfernt Facebook aus dem Code von WhatsApp. Nicht vom Tisch sind Überlegungen, Anzeigen zumindest im WhatsApp-Status zuzulassen.

Trickbot-Trojaner hebelt Benutzerkontensteuerung von Windows 10 aus

Eine neue Variante nutzt einen als Fodhelper bezeichneten Bypass. Dabei kommt eine legitime Windows-Datei zum Einsatz. Sie soll Nutzern eigentlich helfen, auch ohne Administratorrechte bestimmte Programme auszuführen.

Türkei hebt nach fast drei Jahren Sperre von Wikipedia auf

Die Regierung setzt ein Urteil des Obersten Gerichtshofs um. Der stuft die Blockade als verfassungswidrig ein. Das Gericht folgt seiner früheren Rechtsprechung bei Sperren von Twitter und Youtube.

Google stellt Chrome-Apps auf allen Plattformen ein

Die Änderung gilt schon in diesem Jahr für Windows, macOS und Linux. Unter Chrome OS gibt Google seinen Kunden mehr Zeit. Das endgültige Aus kommt dann im Juni 2022. Als Ersatz positioniert Google Progressive Web Apps.

Januar-Patchday: Oracle schließt 334 Lücken in seinen Produkten

Es sind insgesamt 94 Produkte betroffen. 191 Schwachstellen lassen sich aus der Ferne ohne Eingabe von Anmeldedaten ausnutzen. Die Gesamtzahlen der Lücken stellt den bisherigen Rekord aus Juli 2018 ein.

Proof-of-Concept-Exploits für NSA-Crypto-Lücke in Windows veröffentlicht

Es liegen mindestens drei verschiedene Exploits vor, von denen zwei öffentlich verfügbar sind. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit von Angriffen deutlich. Windows Defender ist nun in der Lage, Attacken auf die Lücken zumindest zu erkennen und Nutzer zu warnen.

Mozilla entlässt 70 Mitarbeiter ? auch führende Manager

Das Unternehmen reagiert auf sinkende Nutzerzahlen und den damit verbundenen Umsatzrückgang. CEO Mitchell Baker räumt ein, dass der Aufbau neuer Einnahmequellen bisher nicht wie gewünscht verläuft. Für das Jahr 2020 rechnet sie nicht mit einer Entspannung.

Sophos: Abo-Betrug im Play Store betrifft mehr als 600 Millionen Nutzer

Insgesamt 25 Apps nutzen eine Lücke in Googles Play-Store-Richtlinie. Nutzer, die diese Apps während einer Testphase löschen, beenden damit nicht das zuvor abgeschlossene Abonnement. Entwickler belasten das Google-Konto anschließend mit bis zu 69,99 Dollar pro Woche.

Microsoft liefert neue Edge-Version mit Chrome-Unterbau aus

Sie steht für Windows 10, 8.x, 7 und macOS zur Verfügung. Unter Windows 10 und Windows 8 versteckt Microsoft die alte Edge-Version. Microsoft übernimmt zudem Einstellungen der alten Edge-Version und respektiert den vom Nutzer ausgewählten Standard-Browser.

Rechtsstreit um Java APIs: Microsoft und IBM unterstützten Google gegen Oracle

Es geht um die Anwendung des Urheberrechts auf Programmierschnittstellen. IBM und Microsoft befürchten negative Folgen für die Interoperabilität von Software. Davon betroffen sind laut Microsoft auch die Cloud, das Internet der Dinge und Browser.

Bericht: Apple bereitet sich auf neuen Rechtsstreit wegen iPhone-Verschlüsselung vor

Es geht um die gesperrten iPhones des Pensacola-Attentäters. Die schnelle Eskalation des Streits überrascht angeblich das Management von Apple. US-Präsident Trump übt zudem politische Druck auf den iPhone-Hersteller aus.

Smart Lock für iOS: Google erlaubt Zwei-Faktor-Authentifizierung per iPhone

Ein Update für die App schaltet die neue Funktion frei. Das iPhone dient nun als Hardware-Sicherheitsschlüssel für eine Anmeldung in zwei Schritten. Dafür wird allerdings eine Bluetooth-Verbindung zwischen iPhone und dem Gerät benötigt, auf dem die Anmeldung erfolgt.

Google testet neue Datenschutzfunktionen für Chrome

Sie sind Teil der Initiative Privacy Sandbox. Unterstützung erhält Google auch vom W3C. Unter anderem läutet Chrome in den kommenden Monaten das Ende der User Agent Strings ein, die Werbetreibende für digitales Fingerprinting benutzen.

Studie: Grindr, OKCupid und Tinder verstoßen gegen DSGVO

Die Apps geben persönliche Daten an Werbenetzwerke weiter, ohne Nutzer genau über die Verwendung aufzuklären. Diese übermitteln Daten zum Teil an weitere Dritte. Grindr verweist auf die Datenschutzerklärung seiner Partner, die wiederum auf die Erklärungen weiterer Partner verweisen.

Forscher entwickeln Assistenten zum Löschen überflüssiger Dateien

Es soll Daten jedoch nicht automatisch Löschen. Stattdessen hilft es Mitarbeitern zu bestimmten Zeiten selbst über die Löschung zu entscheiden. Der Assistent in ein Gemeinschaftsprojekt von Informatikern und Arbeitspsychologen der Universitäten Bamberg und Erlangen-Nürnberg.

Kaspersky: Android-Trojaner verschickt anstößige SMS

Es handelt sich um seine Variante des Banking-Trojaners Faketoken. Sie nutzt weiterhin klassische Funktionen einer Banking-Malware wie den Zugriff auf Kontodaten und SMS. Kaspersky findet bisher 5000 infizierte Smartphones.

Apple und US-Justiz streiten erneut über gesperrtes iPhone eines Attentäters

Es geht um zwei mit einem Passwort geschützte iPhones. Apple übermittelt mehrere Gigabyte Daten an die Ermittler. Die Entwicklung einer Hintertür für die iPhone-Verschlüsselung lehnt Apple indes erneut ab.